Lernen Sie das Web 2.0 verstehen

Alle die Web 2.0 verstehen wollen, müssen sich zuerst mit den Mitteln von Web 2.0 vertraut machen. Der Begriff steht für die vermeintliche zweite Generation des Web. Die sich auf Zusammenarbeit und Informationsaustausch unter den Nutzern konzentriert.


Was früher Einwegstraßen der alten Bahn waren ist jetzt durch eine von der Community betriebenen Welt des Web 2.0 ersetzt worden. Der Begriff Web 2.0 wurde erstmals im Jahr 2004 von O`Reily während der Medien Web 2.0 Konferenz verwendet. Dieser legte nahe, eine Änderung wie Entwickler und Anwender, das Internet nutzen sollen durchzuführen. Einige der Dinge, die zu Web 2.0 gehören sind Blog, RSS (Really Simple Syndication) Feeds, Social Bookmarking, Webseiten und dergleichen. Alle von ihnen teilen sich die gemeinsamen Faktoren der mit Interaktivität und Kommunikation zwischen den Website-Eigentümern und den Besuchern, als auch bei den Besuchern selbst.

Das sogenannte Web 2.0 umfasst das hintere und vordere Ende der Websites. Für die normalen Benutzer, waren die Änderungen was Sie tatsächlich auf der Website die sie besuchen sehen und verwenden, am deutlichsten. Zum Beispiel für Ajax-basierte Anwendungen, was sie sehen, sind die Aktualisierung der Daten auf der Seite ohne tatsächlich die gesamte Seite zu erfrischen, wie es bisher bei der R-Technik war.

Web 2.0 hat es möglich gemacht, einen Desktop zu erstellen, Umwelt zu Websites. Zum Beispiel konnten Benutzer in der Vergangenheit nur ihre Dokumente auf ihrem Computer ablegen und sie konnten sie nur teilen, indem sie an die E-Mail Adressen der Freunde versendet wurden. Aber mit Web 2.0, können die Anwender jetzt ihre Dokumente für Websites erstellen, die diesen Service bieten und Sie sind in der Lage, sie mit anderen zu teilen, indem Sie die E-Mail Adressen Ihrer Freunde verwenden. Dies ist mit Google Dokumentern der Fall, früher als Writely bekannt, bis Google die Firma erwarb. Alles in allem, hat Web 2.0 das Internet weiter bereichert, dadurch das die Menschen zusammenarbeiten, so dass die Bahn zu einer wahren Gemeinschaft geworden ist.

Elemente

Web 2.0 hat eine Revolution des Internet erzeugt und eine Reihe von Möglichkeiten geschaffen. Da ist der Faktor, der die Zusammenarbeit mit fähigen Leuten, viel einfacher macht und Informationen viel einfacher zu teilen sind, als je zuvor. Hiermit ist der Faktor von der Desktop-Umgebung zum Internet gemeint. Aber nichts in der Welt von Web 2.0 ist deutlicher geworden, als das sogenannte Web 2.0 Design. Was unterscheidet ein Web 2.0 Design, von den Designs der Vergangenheit? Hier sind einige Elemente, die es abgesehen von allem, bereits gab bevor sie gekommen sind:

1. Abgerundete Ecken Obwohl diese in der Ausführung der Vergangenheit verwendet worden sind, wurde dieses Design Element nicht ausgiebig genutzt, bis Web 2.0 kam. Dies hilft, einen frischen Blick auf Websites zu bekommen, auf denen es verwendet wird und durch einen sehr professionellen schwarzen, rechteckigen Kasten dominiert.

2. Reflektion Dieses Element zielt darauf ab den Icons einen 3 D-Look zu geben. Dies ist jedoch nur sparsam verwendet worden, außerdem bot es nur unscheinbare Symbole.

3. Whitespace Im alten Webdesign, war eine Menge mit Whitespace ein klares Nein. Informationen wurden in soviel Platz gepackt, wie es möglich war sie zu verpacken. Aber nicht mehr in der Welt von Web 2.0. Whitespace macht eine Menge auf einem Design möglich, z. B. Dinge auf einem Bildschirm zu lesen, ohne das die Augen zu viel belastet werden. Beinahe sah es so aus, dass die Grenze zwischen den Elementen besteht, ohne tatsächlich eine Abgrenzungslinie zu erkennen.

4. Große Schriftarten Die Aufmerksamkeit sofort zu erfassen. Große Schriftarten, dienen daher dazu, auf wichtige Teile Ihrer Homepage hinzuweisen, vor allem durch Überschriften und Banner.

Basic HTML

HTML ist die Markup-Sprache, die überwiegend in Webseiten verwendet wird. Dies ist eine Sprache, die dem Computer berichtet, welche Informationen in der Seite enthalten sind, die angezeigt werden. Lernen, wie man einen HTML-Code schreibt, ist eine wichtige Fähigkeit, die jeder Web-Designer beherrschen sollte. Unten ist eine Liste, der am meisten gemeinsamen HTML-Tags, die verwendet werden, um Anfängern zu helfen, sich mit der Sprache vertraut zu machen.

1. - werden als Öffnungs- und Schließ Tags verwendet, die den Anfang und das Ende jeder HTML-Datei bilden.

2. - kommt nach derm Tag und es ist wo Informationen, die nicht auf der Website angezeigt werden, gefunden werden können. Es umfasst META-Tags, Style Sheets und Java Scripts.

3. - innerhalb der HEAD-Tags eingeschlossen und es ist, wo der Titel der Website angelegt wird.

4. - innerhalb dieser Tags ist, dass die Dinge die auf einer Website angezeigt werden, gefunden werden können.

5. - der Tag steht für die Betonung. Es ersetzt die Tags, die verwendet wurden, um den Text in diesen Tags kursiv zu machen.

6. - Tags die verwendet werden um den Text kühn zu machen.

7. to - wird für Überschriften verwendet. Platzierung von Text innerhalb von Vorlagen, macht die Schrift größer oder kleiner, als der normale Text und fett.

8. - Platzierung von Text in diesenTags, verwandelt sie in eine einzige Ziffer. Ein einzelner Zellenumbruch, automatisch unter der letzten Zeile des angezeigten Textes gegeben.

Erstellen Sie eine Produkt-Box

Produktboxen geben den Besuchern Ihrer Website, einen Einblick in die Produkte, die Sie verkaufen, wie Bücher und Software. Es hilft beim Verkauf Ihrer Produkte, weil die Kunden lieber ein Bild des Produktes haben möchten, anstatt sie über eine einfache Beschreibung zu kaufen. Es gibt einige Software, die automatisch eine Produktbeschreibung für Sie erzeugen. Das ist gut, wenn Sie keine Zeit haben, sich um diese Dinge zu kümmern. Jedoch ist es immer besser, die Dinge selbst zu lernen. Hier lesen Sie wie:

1. Öffnen Sie Ihre Lieblings-Grafik-Software.

2. Legen Sie die Bilder, von der Front und Seite der Box,auf den Arbeitsbereich.

3. Denken Sie daran, dass die Illusionen einer Perspektive, der Schlüssel sein kann, um einem überzeugenden Produkt beizuliegen.

4. Setzen Sie das Front Bild auf die rechte Seite. Verzerren den oberen und unteren Abschnitt davon, so dass die linke Seite des Bildes, ist höher als die rechte.

5. Richten Sie das Bild der Seite der Box mit der linken Seite auf das vordere Bild.

6. Schräglauf der oberen und unteren Abschnitte des Seitenbild, so das die rechte Seite größer ist als die linke.

7. Stellen Sie die Winkel der Front und Seiten Bilder, so dass sie einen Kasten bilden, der von der Ecke zu sehen ist.

8. Fügen Sie einen Schatten oder eine Reflexion ein, um einen 3D-Effekt zu erzeugen, dein Bild.

9. Speichern Sie Ihre Artikel in einem Bildformat. Stellen Sie zudem sicher, das Sie Ihre Quelldatei speichern, wenn Sie in Zukunft Bilder für die Bearbeitung brauchen.

Erstellen Sie eine Box mit abgerundeten Ecken

Wie man Boxen mit abgerundeten Ecken erstellt. Boxen mit abgerundeten Ecken, sind ein fester Bestandteil des Web 2.0 Design. Während rechteckige Formen besser für professionelle Websites verwendet werden, sind abgerundete Boxen besser geeignet für Websites. Ziel ist es, spielerischer, modern und experimentell zu sein. Die Boxen, können in einer Anzahl von Designs verwendet werden. Dazu gehören derHeader und der Inhalt. Was toll hieran ist, dass Sie die Seiten in mehrere Teile aufteilen können, ohne tatsächliche Grenzen. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie abgerundete Ecken auf dem Design Ihrer Website verwenden können:

1. Verwenden von Bildern
Das ist wahrscheinlich, der einfachste Weg der Zugabe, abgerundete Boxen auf Ihrer Website zu verwenden. Alles, was Sie tun müssen ist, eine abgerundete Box mit Ihrem Lieblings-Grafik-Editor zu erstellen, es zu speichern und es als Bild für den Teil der Seite, der Hintergrund Ihrer Wahl, zu verwenden.

2. Verwenden Sie CSS
Cascading Style Sheets ist eine weitere Möglichkeit, der Erstellung abgerundeter Boxen, für Ihre Website. Das Tolle daran ist, das Sie nur mit Hilfe eines Stylsheets in der Lage sein werden, diese Box zu erstellen. Es frisst weniger Bandbreite und die Seite wird schneller geladen. Dies erfordert jedoch beim Erstellen von Stylesheets, eine angemessene Menge an Geschick. Es gibt eine gute Anzahl von Websites – die sich mit diesem auskennen gerade um Anfängern zu helfen.

Erstellen von Reflexion

Wie Reflexion erstellt wird. Reflexion ist ein weiteres Design-Element, das stark im Web 2.0 – Websites genutzt wird. Diese Technik wird häufig in Symbolen angewendet, um einen 3D-Effekt auf das Bild zu erstellen. Bei der Verwendung dieser Konstruktion, drehen sich die Bilder, die sonst klar sind und erscheinen einem visuell. Willst Du ein 3D-Symbol machen? Dann folge diesen Schritten:

1. Öffnen sie Ihr Lieblings-Bildbearbeitungsprogramm.

2. Öffnen Sie ein Bild, oder fügen Sie Ihr Bild aus der Arbeitsoberfläche hinzu.

3. Erstellen Sie eine Kopie des Bildes und legen Sie es direkt, dorthin wo Sie wollen, um die Reflexion zu platzieren. Denken Sie daran, dass eine Reflexion ein Spiegelbild des Bildes ist. Das ist wichtig, wenn Sie irgendwelche Reflexionen auf Ihrem Design haben.

4. Erstellen Sie eine Ebenen Maske über einen guten Teil der Spiegelung.

5. Setzen Sie einen Farbverlauf auf dem restlichen Teil der Reflexion ein, um die Illusion einer Reflexion zu erstellen.

6. Voila! Sie haben nun ein 3D-Symbol erstellt. Natürlich gibt es verschiedene Wege, um diesen Effekt zu erzielen. Der eine, den ich Ihnen gezeigt habe, ist nur einer von ihnen. Sie können eine Menge Tutorials im Internet finden, die Ihnen helfen diesen Effekt zu erzielen. Einen, den Sie am häufigsten finden, sollten Sie auswählen, das ist wirksam. Aber denken Sie daran, diesen Effekt sparsam zu verwenden, dies gilt auch für visuelle Effekte. Das könnte Ihr gesamtes Design klebrig und unprofessionell machen. Sie wollen doch nicht, das Ihr Design amateurhaft aussieht, oder? Feingefühl ist der Schlüssel, zur Schaffung von spannenden Motiven und Sie sollten dies in Entwürfen, die Sie machen integrieren, einschließlich bei der Erstellung von Reflexionen.

Fähigkeiten

Fähigkeiten, die Sie zum Erstellen von Web 2.0 Websites brauchen. Wenn Sie Ihre eigenen Websites erstellen möchten, gibt es mehrere Fähigkeiten, die Sie brauchen um den Job zu erledigen. Manche haben eine steile Lernkurve, was bedeutet, dass sie leicht lernen könen. Während andere mehr Aufwand brauchen, um korrekt ausgeführt zu werden. Ich habe unten einige der Fähigkeiten, die Sie bei der Erstellung von Websites benötigen, aufgelistet:

1. Mit einem Grafik-Editor Das ist wichtig, wenn Sie Grafiken auf Ihrer Website erstellen möchten. Ein guter Grafik-Editor können Jobs, wie wie sie bei einer einfachen Fotobearbeitung zu tun sind, zu komplexeren wie das Erstellen von Steigung und Reflexionseffekte machen. Photoshop und GIMP sind Beliebte Grafik-Editoren, die von Designern verwendet werden.

2. HTML Ist eine weitere wichtige Fähigkeit, jeder beliebige Web-Designer muss diese Sprache beherrschen. HTML ist eine Markup-Sprache und genau wie andere Markup-Sprachen erzählt Sie dem Computer, wo die Grafiken und anderen Elemente der Seite angezeigt werden. Basic-Tags erhalten für normale Benutzer genug. Wenn Sie bessere Website bauen möchten, brauchen sie mehr Wissen, von mehr Fach-Tags.

3. CSS Ist die Abkürzung für Cascarding Style Sheets. Ein Stylesheet für eine Website, macht es für Designer einfacher, eine Design-Site durch die Zuweisung von Werten, wie Schlagworte in Absätzen, Listen und Ähnliches zu erstellen. Mit einem Stylesheet, kann ein Stil durch Verwendung einer Variablen auf jedem Teil der Website angewendet werden.

4. Flash Ist ein Programm zum Erstellen von Animationen und Spielen und in ganzen Websites verwendet wird. Wissen, wie man diese nutzen kann, ist ein Muss für jeden Web-Designer. Während die grundlegenden Befehle den meisten Nutzern genügen, gibt Flash Actionscripts Menschen mehr Kontrolle über ihre Kreationen.

Die Wahl Ihrer Schriftarten

Tipps zur Auswahl der Schriftarten für Ihr Website-Design. Die Schrift ist ein kritischer Faktor, bei der Erstellung einer Website. Denn die Schrift wird es für den ein oder anderen Leser Ihrer Website schwer machen, die Inhalte Ihrer Website zu lesen. Eine andere Sache ist, dass es auch viel über das Gesamt Design Ihrer Website aussagt. Es ist daher wichtig, eine Schrift zu wählen, die lesbar und angenehm und gut für die Augen ist. Hier sind einige Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten, bei der Wahl der Schriftart für Ihre Website:

1. Schriftgröße Dies ist ein wichtiger Gesichtspunkt , bei der Auswahl einer Schriftart. Sie sollten feststellen, welche Schriftgröße den Job machen wird, wo Sie erwarten, dass sie dieses tut. Für Ihre Gesamtheit, sollten Sie sicherstellen, dass sie groß genug lesbar, für einen durchschnittlichen Leser ist. Auch die Größe der unterschiedlichen Elemente sowie wie die Inhalte variieren, die Überschrift und der Header sind wichtig. Sehen Sie sich auch nach einer Möglichkeit um, die eine Option zum Ändern der Schriftgrößen bietet, für die Bequemlichkeit ihrer Leser.

2. Font-Typ Abgesehen von den Grafiken, sagt die Schriftart auch eine Menge über das gesamte Design Ihrer Website aus. So sollten Sie Ihre Schriftart sorgfältig wählen. Inder Regel sind heutzutage, verwendete Schriften serifenlose Schriften, die angenehmer für die Augen sind. Arial ist wahrscheinlich, die meiste dieser serifenlosen Schriften und weit verbreitet.

3. Farbe Sobald Sie das Farbschema Ihrer gesamten Website herausgefunden haben, wäre die Wahl der Farbe Ihrer Schrift, eine Brise. Doch man sollte im Hinterkopf behalten, dass die Farbe genügend Kontrast mit dem Hintergrund haben sollte, so dass es einfach ist zu lesen.

3 Tipps

3 Tipps, wie Sie ein besserer Web-Designer werden Ein guter Web-Designer ist in der Lage, große Entwürfe zu schaffen, lang nachdem das Phänomen Web 2.0 vorbei ist. Es ist wahr, dass es Jahre dauert um gut im Web- Design zu werden und Jahre an Berufserfahrung erfordert. Es wird jedoch auch durch das erlernen der Grundlagen verankert. Nun, die Zeit hat bewiesen, dass die Grundlagen arbeiten und sie sollten immer die wichtigsten Werkzeuge sein, die jeder Designer beherrschen sollte. Hier sind einige grundlegende Fähigkeiten, die man als guter Web-Hilfe Designer haben sollte:

1. Täuschung Jede Epoche hat ihre eigene Richtung der Art. Amateure die neue Trends nutzen und verwenden. Aber das macht, das Entwürfe dilettantisch aussehen und kitschig sind. Große Designer, auf der anderen Seite, lernen diese neuen Styles und halten seine Verwendung auf dem Minimum.

2. Einfachheit Das ist irgendwie mit den ersten Qualifikationen verbunden. Einfachheit ist nicht das die Dinge kahl und langweilig sind, aber es sind Dinge die funktionieren. Ein einfaches Design haben und immer ihre zeitlose Anziehungskraft behalten und es immer helfen wird, neue Besucher auf die Website zu navigieren.

3. Lernbereitschaft Eine weitere gute Sache von große Designern ist, dass sie nie aufhören zu lernen. Für sie gibt es jeden Tag etwas Neues. Die Bereitschaft zu lernen, hilft Designern frisch und relevant zu bleiben, auch Stile und Geschmäcker haben sich geändert. Die oben aufgeführten Dinge, scheinen einfach genug zu sein, um zu folgen. Allerdings sind die Dinge in der realen Welt anders. Es wird immer die Versuchung bleiben, sich wie der Rest zu entwickeln. Aber große Designer werden immer Wege finden, um aus dem Rest heraus hervor zu stechen.

Werkzeuge

Werkzeuge können Sie erstellen und als Web 2.0 Vorlage verwenden. Obwohl Web 2.0 - Design sich von seinen Vorgängern unterscheidet, sind es praktisch noch die gleichen Programme, die schon bei der Erstellung verwendet wurden. Neuere Versionen haben natürlich unterschiedliche Funktionen, aber diese Programme sind im Wesentlichen gleich geblieben. Wenn Sie Ihr eigenes Webdesign für Ihre Website erstellen möchten, finden Sie hier einige Tools, die Sie benötigen:

1. Photoshop Ist wahrlich die am weitesten verbreitete Grafikbearbeitungssoftware, auf der ganzen Welt. Es wird von Amateuren, Web-Designern und Produktfotografen gleichermaßen verwendet. Diese Software wurde 1987 von Thomas Knoll erstellt, es war der Marktführer im Bereich der Web-Design-Welt.

2. GIMP Ist die Abkürzung für GNU Image Manipulation Programm . Es ist ein Programm für die Bearbeitung von Grafiken, wie sie Photoshop verwendet. Obwohl es nicht als Klon-Photoshop betrachtet werden kann. Es wurden eine Menge Vergleiche zwischen den beiden Programmen angestellt. GIMP unterstützt eine Vielzahl von Photoshop-Dateien und führt eine Menge Aufgaben aus, die Photoshop auch tun könnte. Aber der große Unterschied, ist? GMP ist kostenlos und Photoshop nicht.

3. Illustrator Ist ein Vektor-Grafik-Editor, den man für die Erstellung von Logos, Typografie und andere Bilder verwendet. Genau wie andere Programme dieser Art, erlaubt es Bilder in der Größe zu verändern.

4. CorelDraw Ist ein Vektor-Grafik-Editor, der fast überall auf der Welt von Grafik-Designern verwendet wird. Es wird von den Fachleuten, seit seiner Veröffentlichung im Jahr 1989 verwendet.

5. Flash Ist auch ein Vektor-Grafik-Editor, der zur Schaffung von animierten Grafiken entwickelt wurde. Er kann auch für die Entwicklung von Spielen und sogar von ganzen Websites eingesetzt werden.

Author: Markus Kilian
Geschrieben: 13.05.2020